Inhalt

Auch im Winter in Bewegung bleiben

Marvin Mielke (Team Marketing) und Jan Gradert (Controlling) halten sich mit Fitnessband und umfunktionierten Wasserflaschen fit

Marvin Mielke (Team Marketing) und Jan Gradert (Controlling) halten sich mit Fitnessband und umfunktionierten Wasserflaschen fit

Sport ist für die Gesundheit immer ein Gewinn – das gilt auch in der kalten Jahreszeit. Denn Bewegung bringt Herz und Kreislauf in Schwung, fördert die Durchblutung, stärkt die Abwehrkräfte und sorgt für gute Laune. Mit unseren Tipps macht Bewegung auch im Winter Freude!

 

Ausdauersport im Freien
Beim Laufen oder Radfahren kommt man auch im Winter schnell ins Schwitzen. Die richtige Kleidung ist daher besonders wichtig. Mütze und Handschuhe gehören bei frostigen Temperaturen immer dazu, ebenso feste Schuhe, in denen Sie sicheren Halt haben. Empfehlenswert ist zudem Funktionskleidung, die Feuchtigkeit schnell nach außen leitet. Außerdem sollten mehrere Lagen getragen werden. Sobald man aufgewärmt ist, kann bei Bedarf eine Kleiderlage abgelegt werden.

Aufwärmen nicht vergessen
Vor dem Training sind Dehn- und Aufwärmübungen ratsam, um Bänder, Sehnen und Muskeln vorzubereiten. Auch auf die Atmung sollten Sie während des Sports achten. Kalte Luft reizt die Atemwege. Deshalb nicht durch den Mund, sondern durch die Nase einatmen, damit die Luft angewärmt wird. Schmerzt das Atmen trotzdem, ist es zu kalt! In einem solchen Fall sollten Sie das Training abbrechen und auf Hallen- oder Heimsport ausweichen. Ab etwa minus zehn bis zwölf Grad Celsius sollten Sie im Freien lieber nur noch spazieren gehen.

Voraussetzung für Sport bei niedrigen Temperaturen ist körperliche Gesundheit. Bei einem Infekt sollte das Training ruhen; ein Spaziergang an der frischen Luft kann aber durchaus gut sein.
Eiskalte Temperaturen können dem Herz zusetzen, denn sie führen zu einer Verengung der Blutgefäße. Dies erschwert die Blutzirkulation. Es ist immer ratsam, bei Herzproblemen oder vor einem größeren sportlichen Projekt im Winter zum Hausarzt zu gehen.

Nach dem Sport ab unter die Dusche
Vermeiden Sie es, nach dem Training lange in der Kälte herumzustehen. Begeben Sie sich möglichst bald zum Duschen und wechseln Sie die Kleidung.

Hallen- und Heimsport gehen immer
Alle Sportarten, die man in der Halle oder im Fitnessstudio betreiben kann, sind auch im Winter problemlos möglich. Wenn es Ihnen schwerfällt, sich aufzuraffen, können Sie alternativ auch zu Hause etwas für Ihre Gesundheit tun – dafür benötigen Sie noch nicht einmal professionelle Fitnessgeräte: Zum Beispiel können Sie zwei gefüllte Plastikwasserflaschen als Hantelersatz nutzen. Mithilfe einer Fitness-DVD oder Internetvideos holen Sie sich Ihren persönlichen Fitnesstrainer direkt ins Wohnzimmer.

 

Fitnessuhr zu gewinnen: Lösen Sie unser Kreuzworträtsel und gewinnen Sie mit etwas Glück eine GPS-Laufuhr!


Keine Artikel in dieser Ansicht.