Inhalt

Erlebnisse in der Natur machen Kinder glücklich

Kinder haben das Bedürfnis, die Natur zu erleben und genau zu erforschen – Matsch gehört dazu

Kinder haben das Bedürfnis, die Natur zu erleben und genau zu erforschen – Matsch gehört dazu

In Pfützen springen, im Matsch wühlen, einen toten Regenwurm untersuchen: Erlebnisse in der Natur machen Kindern Spaß und sind wichtig für ihre Entwicklung. Dabei beschäftigen sie sich voller Begeisterung auch mit Dingen, die Erwachsene als eklig oder unhygienisch empfinden.


Auf Entdeckungsreise

Beim Spielen erforschen Kinder die Welt, erlernen neue Fähigkeiten, entwickeln ihre Kreativität und testen Grenzen aus. Sie erleben Gefühle wie Glück, Freude, Stolz und auch mal Enttäuschung. Spielen ist für Kinder ein Grundbedürfnis, genauso wie Schlafen, Essen und Trinken.

Wind und Wetter statt Spielekonsole
Insbesondere Stadtkinder spielen heute viel in geschlossenen Räumen, oft auch an der Spielekonsole, auf dem Tablet oder am PC. Doch gerade draußen finden Kinder viele Anregungen für Kreativität, sind ständig in Bewegung und sammeln wertvolle Naturerfahrungen. Sie lernen Pflanzen und Tiere kennen, aber auch Erde, Matsch und Pfützen wollen entdeckt werden. Kindern macht es riesigen Spaß, bei Wind und Wetter im Freien zu spielen und alles über die Dinge, die ihnen begegnen, herauszufinden – zum Beispiel, wie es sich anfühlt, in eine Pfütze zu springen oder mit den Händen im Matsch zu graben.

Training für das Immunsystem
Schmutz gehört zur Kindheit dazu und ist in Maßen sogar förderlich für die Entwicklung des Immunsystems. Wird der Körper wie bei einer Impfung mit einer geringen Menge an Krankheitserregern konfrontiert, kann er sich gegen sie wappnen und Abwehrkörper bilden. Kommt der Körper später mit diesen Erregern noch einmal in Kontakt, kann er viel schneller reagieren und Abwehrmaßnahmen ergreifen.

Matsch macht glücklich
Zu viel Hygiene kann für die Entwicklung des Immunsystems hinderlich sein. Mediziner vermuten zudem, dass übermäßige Hygiene das Risiko für Allergien erhöht. Das heißt nicht, dass Kinder möglichst oft in Matsch und Pfützen spielen sollten – aber verbieten sollte man es eben auch nicht. Matsch macht Kinder nicht nur glücklich, sondern trainiert auch ihr Immunsystem. Je nach Wetterlage sollte auf entsprechende Kleidung geachtet werden. Zu Hause sollte der Schmutz im Bad gründlich abgewaschen werden.

Quelle:
Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.kindergesundheit-info.de)