Inhalt

Zusatzfunktionen Ihrer Gesundheitskarte

Vanessa Stork (aus dem Team Service) ist gespannt auf die neuen Funktionen, die ihre Gesundheitskarte zukünftig bietet

Vanessa Stork (aus dem Team Service) ist gespannt auf die neuen Funktionen, die ihre Gesundheitskarte zukünftig bietet

Neben Ihren Stammdaten können auf Ihrer Gesundheitskarte künftig mit Ihrem Einverständnis zusätzliche Angaben wie zum Beispiel Notfalldaten und der Medikationsplan gespeichert werden. Ihre dafür erforderliche PIN erhalten Sie voraussichtlich Ende Juni von uns.


Bisher sind auf Ihrer elektronischen Gesundheitskarte (eGK) lediglich Ihre Stammdaten wie Name, Geburtsdatum, Adresse, Versicherungsnummer und Versichertenstatus gespeichert. Schrittweise werden nun zusätzliche Funktionen eingeführt. Voraussetzung ist Ihre Einwilligung.

Notfalldaten sofort im Zugriff

So können Sie künftig Ihre Notfalldaten auf der eGK speichern lassen, um Ärzte und Sanitäter in einem Notfall schnell über chronische Erkrankungen, eingenommene Medikamente und Allergien zu informieren. Bei einem normalen Arztbesuch ist ein Zugriff auf diese Daten nur mit Ihrem ausdrücklichen Einverständnis möglich. In einer Notfallsituation hingegen, wenn Sie beispielsweise bewusstlos sind, dürfen Ihre Notfalldaten auch ohne Ihre Zustimmung von Ärzten, Sanitätern und medizinischem Personal ausgelesen werden. Wenn Sie möchten, können Sie mit den Notfalldaten auch Angaben zum Aufbewahrungsort Ihres Organspendeausweises und Ihrer Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht verknüpfen.

Alle Medikamente im Blick

Neu ist außerdem die Möglichkeit, den Medikationsplan auf der Gesundheitskarte zu speichern. Darauf sind alle verordneten Arzneimittel aufgeführt, einschließlich Dosis, Einnahmezeitpunkt und weiterer Informationen zur Anwendung. Einer der Vorteile besteht in einem einfacheren Informationsaustausch: Ärzte, Apotheker oder auch Psychotherapeuten sind stets über die aktuelle Medikation informiert. Dadurch können sie die Behandlung aufeinander abstimmen und die Gefahr von Wechselwirkungen der Medikamente minimieren.

Freischaltung per PIN
Die neuen Zusatzfunktionen Notfalldatenmanagement und elektronischer Medikationsplan können Sie nur nutzen, wenn Sie bei Ihrem Arzt und Ihrem Apotheker Ihr Einverständnis erklären. Dafür benötigen Sie eine PIN, die Sie voraussichtlich Ende Juni per Post von uns erhalten. Die PIN schützt Ihre auf der Gesundheitskarte gespeicherten Daten vor unberechtigtem Zugriff.

Möchten Sie mehr erfahren?

Wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater, wenn Sie Fragen zur Gesundheitskarte und den Zusatzfunktionen haben. Sie erreichen ihn unter der kostenfreien Servicenummer 0800 0435510.

Hier finden Sie weitere Informationen zur elektronischen Gesundheitskarte.


Keine Artikel in dieser Ansicht.